Haushalt türschloss

Erschienen am 28. Januar 2016 | von Tim Schiller

1

Türsicherungen im Test 2016: Querriegel und Zusatzschlösser

Die Stiftung Warentest hat in ihrem aktuellen Heft Türsicherungen getestet. Ein gutes Thema, denn rein statistisch gesehen geschieht alle dreieinhalb Minuten in Deutschland ein Einbruch, Tendenz steigend. In den vergangenen fünf Jahren ist die Zahl der Wohnungseinbrüche um über ein Drittel gestiegen. In Mehrfamilienhäusern geschehen 55 Prozent der Einbrüche durch die Wohnungtür. Allerdings scheitern auch immer mehr Einbrecher an Türsicherungen, Querriegeln und Zusatzschlössern. Ungefähr 40 Prozent der Einbruchsversuche scheitern. Wer sein Haus oder seine Wohnung also gut sichert, der hat gute Chancen einen Einbruch zu verhindern.

Stiftung Warentest testet Längs-, Querriegel und Zusatzschlösser

Die Stiftung Warentest hat in ihrem aktuelle Test verschiedene Türsicherungen unter die Lupe genommen. Insgesamt wurden 15 verschiedene Perodukte getestet: Querriegelschlösser, die eine Tür über die gesamte Breite absperren, Stangenschlösser zum Verriegeln von oben nach unten, Kastenzusatzschlösser als Zusatzriegel für die Schlossseite der Tür, sowie Bandsicherungen, die das Aufhebeln auf der Scharnierseite verhindern sollen. Die Tester der Stiftung Warentest prüften dabei, wie stabil die Schlösser und Riegel sind, wie sie sich montieren und bedienen lassen und ob sie Angriffen mit einfachen Einbruchwerkzeugen standhalten.

Querriegel recht effektiv als Türsicherung

Querriegel, auch Sperr- oder Panzerriegel genannt, sind als Türsicherung recht effektiv und können leicht eingebaut werden, zumindest bei neueren Türen. Testsieger im Türsicherungs-Test 2016 ist der Querriegel Abus PR2700. Er erhielt als einziger im Test mit der Gesamtnote 1,4 ein SEHR GUT. Der Abus PR2700 ist ohne Zylinder für rund 200 Euro im Handel zu haben, mit Zylinder kommen noch einmal rund 50 Euro drauf. Der Einbau eines Abus PR2700 wird von der KfW unter bestimmten Umständen staatlich gefördert.

Ebenfalls gut abgeschnitten hat der Econ Sicherheits-Balkenriegel SRB. Er erhiel die Gesamtnote 1,7 und damit ein GUT im Test. Den Econ Sicherheits-Balkenriegel SRB kann man laut Stiftung Warentest bei der österreichischen Sicherheitstechnik-Firma erwe econ für 380 Euro erwerben. Der Montageaufwand hält sich in Grenzen.

Bandsicherungen stabilisieren Scharnierseite

Ein weiterer Schwachpunkt einer Tür ist die Scharnierseite. Hier können Bandsicherungen vor einem Einbruch schützen. Bandsicherungen sind Metallstifte, die an mehreren Stellen ins Türblatt einbebaut werden und die sich beim Schließen der Tür in entsprechende Löcher im Türrahmen verankern. Testsieger ist hier die Bandsicherung Ikon 9M08. Mit der Gesamtnote 1,2 erhielt sie ein SEHR GUT im Test. Im Handel gibt es die Ikon 9M08 Bandsicherung für rund 78 Euro.

Ebenfalls SEHR GUT abgeschnitten mit der Gesamtnote 1,3 hat die Abus TAS 112 Bandsicherung. Sie ist auch deutlich günstiger und damit der Preis-Leistungs-Sieger: Die Abus TAS 112 Bandsicherung gibt es bereits für rund 40 Euro. Beide Testsieger sind Bandsicherungen zum Aufschrauben. Die Montage ist dank guter Beschreibungen recht einfach.

Bandsicherungen im Türfalz sind nicht stabil genug und ließen sich im Test leicht aushebeln. Beide hier getesteten Produkte erhielten die Note MANGELHAFT.

Stangenschlösser und Kastenzusatzschlösser versagen überwiegend im Test

Fast keine guten Resultate gab es bei den Standenschlössern und den Kastenzusatzschlössern. Bei den vertikal verbauten Stangenschlössern schnitt lediglich das Econ Stangenschloss
VSBR für Geh-Flügel mit der GESAMTNOTE 1,7 GUT ab. Es kostet laut Stiftung Warentest rund 595 Euro. Die zwei anderen getesteten Stangenschlösser schnitten im Türsicherungs-Test 2016 MANGELHAFT ab.

Bei allen vier getesteten Kastenzusatzschlössern ließ sich der Schließzylinder leicht herausziehen und die Türsicherung damit recht einfach überwinden. Auch der Sperrbügel ließ sich bei allen vier Schlössern mit Werkzeug leicht aushebeln. Insgesamt ist keines der getesteten Kastenzusatzschlösser empfehlenswert, alle bekamen im Test die Note MANGELHAFT.

In Berlin, Hamburg und Bremen wird am häufigsten eingebrochen

Am kriminellsten geht laut der Westdeutschen Zeitung publizierten Kriminalitätsstatistik in der Bankenmetropole Frankfurt am Main zu, gefolgt von der reichen NRW-Hauptstadt Düsseldorf. In beiden Städten betrifft dies jedoch überwiegend Wirtschaftsdelikte, hinzu kommt, dass beide Städte über einen großen internationalen Flughafen verfügen, wo viele Zoll-Delikte anfallen.

Am häufigsten eingebrochen wurde laut Einbruch-Report der Deutschen Versicherungswirtschaft 2015 in den Stadtstaaten Berlin, Hamburg und Bremen. Rein statistisch gesehen geschieht alle dreieinhalb Minuten in Deutschland ein Einbruch. Mehr als 152 000 Einbrüche registrierte die Kriminalstatistik 2014. Sie zeigt aber auch, dass Einbrecher zunehmend scheitern. Rund 40 Prozent der Einbruchversuche bleiben mittlerweile erfolglos. Ein Grund mehr seine Wohnung sicherer zu machen.

Den gesamten Türsicherungs-Test 2016 können Sie im Februar-Heft der Zeitschrift Test (02/2016) nachlesen oder gebührenpflichtig unter www.test.de herunterladen.

Tags: ,


Über den Autor

ist freier Journalist und beschäftigt sich seit mehreren Jahren mit Verbraucherthemen und Reisejournalismus. Er schreibt regelmäßig Fachartikel für diverse Webseiten des Verbraucherjournalismus.



One Response to Türsicherungen im Test 2016: Querriegel und Zusatzschlösser

  1. minor says:

    Für mich ist es unerklärlich wie man neben anderen Stangenschlössern ein Stangenschloss testen kann (
    VSBR für Geh-Flügel mit der GESAMTNOTE 1,7 GUT ), dass aber dann ist nirgends zu finden ist.
    Ich suche nun schon seit Tagen im Internet,aber keine Chance.
    Es gibt es nirgends zu kaufen.
    Ausnahme wäre direkt in Österreich beim Hersteller für 615€.Ansonten Fehlanzeige.
    Bei den Kastenzusatzschlössern sind alle 4 Mangelhaft. Nur -. wie sichert man dann zB. eine Haustüre, in deren mittig eine Glasscheibe ist ?Gibt es überhaupt ein Zusazuschloss das sicher ist ? Oder…welchen Schutz kann man verwenden ausser den Querriegelschlössern ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück nach oben ↑