Haushalt schimmelentferner-test-2014

Erschienen am 23. Dezember 2013 | von Tim Schiller

2

Schimmelentferner im Test: Hausmittel besser als Chemie?

Schimmel im Badezimmer, Schimmel hinterm Kleiderschrank oder Schimmel in der Küche. Im Winter ist die Gefahr besonders groß, dass sich Schimmelpilze in der Wohnung einnisten. Die Gründe dafür sind meist die gleichen: Zu wenig geheizt, zu wenig gelüftet, zu feuchte Luft. Wenn der Schimmelpilz erst einmal da ist, ist der Ärger groß. Egal ob auf der Schrank-Rückwand, in den Fugen der Badezimmerfliesen oder auf der Tapete: Der Schimmel muss weg, denn er stinkt und ist gesundheitsgefährdend. Der Weg in die Drogerie oder in den Baumarkt ist dann naheliegend: Schimmelmittel gibt es in Hülle und Fülle. Doch welche Schimmelentferner sind wirksam? Die Stiftung Warentest hat zwölf Schimmelentferner getestet und kam zu dem Ergebnis: Die meisten wirken tatsächlich gegen Schimmel. Doch nicht alle sind gleich gut.

Stiftung Warentest empfiehlt Hausmittel gegen Schimmel

Wer Schimmelflecken in der Wohnung entdeckt, muss nicht gleich zur teuren Chemiekeule greifen. Die Experten der Stiftung Warentest empfehlen, es zunächst mit Hausmitteln zu versuchen. Als Klassiker gegen Schimmel gilt Alkohol, entweder in Form von Isopropylalkohol (70% Alkoholgehalt) oder besser noch Ethanol (mehr als 94% Alkoholgehalt), den man als Brennspiritus im Handel bekommt.

Schimmelentfernung mit Alkohol

Einfach den Alkohol mit zwei Teilen Wasser verdünnen und die betroffenen Stellen einpinseln. Nach dem Trocknen sollte man das Einpinseln wiederholen, dann dürften die Schimmelsporen abgetötet sein. Aber Vorsicht: Alkohol ist leicht entflammbar. Auf gar keinen Fall sollte man bei der Schimmelentfernung rauchen oder Kerzen anzünden! Ebenfalls wichtig: Das Lüften nicht vergessen!

Wasserstoffperoxid gegen Schimmel

Eine weitere Möglichkeit, Schimmel günstig zu entfernen, ist dreiprozentiges Wasserstoffperoxid (H2o2). Wasserstoffperoxid ist ein Bleichmittel, das beispielsweise zum Blondieren oder zum Aufhellen von Zähnen benutzt wird. Es wird auch zur Haut-Desinfektion eingesetzt. Wasserstoffperoxid hilft aber nicht nur gegen Bakterien, sondern tötet auch Pilze ab und ist somit ein hervorragendes Fungizid, das man in der Apotheke oder Drogerie bekommt. Der Vorteil von Wasserstoffperoxid in der Schimmelbekämpfung: Durch die Bleichwirkung verschwinden die Schimmelflecken auch optisch. Außerdem ist Wasserstoffperoxid im Gegensatz zu Alkohol nicht brennbar. Daher erhält Wasserstoffperoxid unter den Hausmitteln das beste Qualitätsurteil GUT (2,0).

Anti-Schimmel-Mittel im Test: Testsieger FLT Schimmel-Entferner

Schimmelentferner aus dem Handel sind zum Teil deutlich teurer als die erwähnten Hausmittel gegen Schimmel. Während ein Liter Brennspiritus nur knapp 2,- Euro kosten, muss man für den Testsieger unter den Anti-Schimmel-Produkten ca. 9,- Euro für einen halben Liter hinlegen. Das beste Anti-Schimmelmittel im Test ist der FLT Schimmel-Entferner mit der Testnote GUT (1,7). Der Testsieger tötet Schimmel mit dem Wirkstoff Benzalkoniumchlorid. Aus Sicht der Tester halten sich Umweltbelastung und Hautreizungen bei dem Stoff in Grenzen. Das gleiche Produkt ist übrigens auch als Toom/Genius Pro Schimmelentferner für ca. 9,- Euro, als Hellweg/Vincent Schimmel-Entferner für ca. 8,- Euro sowie als Max Bahr Schimmelentferner für ca. 9,- Euro im Handel.

Schimmelentferner im Test: Mem auf Platz zwei

Auf dem zweiten Platz landet der Mem Schimmel-Entferner mit der Gesamtnote GUT (1,9). Der Mem-Schimmelentferner ist mit 7,70 Euro/500 ml etwas günstiger als der Testsieger. Mit dem Antischimmel-Wirkstoff Didecyldiemethylammoniumchlorid ist die Wirksamkeit des Mem-Schimmel-Entferners mit einem glatten SEHR GUT (1,0) genauso gut wie beim Testsieger. Lediglich in der Reinigungs- und Bleichwirkung gibt es Punktabzüge.

Hornbach Schimmel-Ex auf Platz drei

Der Schimmelentferner aus dem Baumarkt Hornbach landet im Test auf dem dritten Platz. Mit 6,95 Euro/500 ml ist der Hornbach-Schimmelentferner das günstigste Produkt auf dem Siegertreppchen und erhält ein GUT (2,2). Die Wirksamkeit gegen Schimmel beurteilten die Tester als noch SEHR GUT (1,5), dafür war die Reinigungs- und Bleichwirkung aus Sicht der Tester nur AUSREICHEND (4,0). Als Wirkstoff gegen Schimmel setzt das Hornbach-Produkt ebenso wie der Testsieger auf Benzalkoniumchlorid. Hornbach Schimmel-Ex ist das gleiche Produkt wie Schulz Schimmel-Ex  für 6,85 Euro sowie wie Globus Baumarkt/Primaster Schimmel-Ex für 6,80 Euro.

Die teuersten Anti-Schimmel-Mittel nur knapp AUSREICHEND

Im Test fallen zwei Mittel des Herstellers Ago negativ auf: Die Anti-Schimmelprodukte Ago Quart Schimmelstop (ca. 10,90 Euro) und Ago Schimmelentferner (ca. 12,90 Euro) bilden im Test das Schlusslicht und erhalten in der Gesamtnote jeweils nur ein knappes AUSREICHEND (4,5). Beide Produkte sind ausgerechnet die teuersten im Test. Während die Wirksamkeit beider Mittel von den Testern durchaus GUT bis SEHR GUT bewertet wird, gibt es für Ago Quart Schimmelstopp Punktabzüge bei der Reinigungs- und Bleichwirkung sowie bei der Handhabung. Beim Ago Schimmelentferner störten sich die Tester an den nur ausreichenden Umwelt- und Gesundheitswerten und ebenfalls an der Handhabung, was ebenfalls zu einer deutlichen Abwertung in der Gesamtnote führte.

Den vollständigen Schimmelentferner-Test können Sie im aktuellen Heft der Stiftung Warentest (01/2014) oder gebührenpflichtig unter www.test.de nachlesen.


Über den Autor

ist freier Journalist und beschäftigt sich hauptsächlich mit Verbraucherthemen und Reisejournalismus. Er ist viel in der Welt unterwegs und schreibt regelmäßig Reiseberichte für diverse Webseiten.



2 Responses to Schimmelentferner im Test: Hausmittel besser als Chemie?

  1. Rene Kinderlein says:

    Zum Ago Quart muß noch gesagt werden, dass es als Konzentrat knapp viermal so viel Wirkstoff ( 90 Gramm pro Liter) enthält wie der Testsieger „FLT Schimmel-Entferner“ (24,5 Gramm pro Liter). Ist also im Vergleich über den Wirkstoff (beide der selbe) viel günstiger im Preis. Und mit AGO Quart kann man auch Stoffe, Leder, Teppiche usw. behandeln. Da ist Bleichwirkung völlig unerwünscht. Da müssen die Tester wohl besser hinschauen, bevor sie ein Urteil bilden.

  2. Mit Hausmitteln bin ich leider nicht weit gekommen. Der chlorhaltige Schimmelentferner ist zwar giftig, aber das einzige, was bei mir wirkt. Lieber wär mir auch was ohne Chlor.

Zurück nach oben ↑