burger-pommes-fastfood

Fast-Food-Test 2013: Stiftung Warentest testet Burger-Menüs

Hamburger, Pommes und Co. haben in Sachen Nährwert nicht gerade den besten Ruf. Dennoch sind McDonald’s, Burger King und andere Fastfood-Ketten gerade bei jungen Kunden sehr beliebt. Und das trotz aller Unkenrufe der Ernährungs-Experten. Doch ist das Essen der Fastfood-Ketten wirklich so ungesund, wie die Ernährungswissenschaftler behaupten? Die Stiftung Warentest hat Burger-Menüs von drei Fastfood-Anbietern unter die Lupe genommen. An der Sinnhaftigkeit der Testanordnung kommen sogar bei Laien Zweifel auf.

Big Mac gegen Whopper und Star-Burger – was für ein Vergleich?

Im aktuellen Fast-Food-Test wurden selbst zusammengestellte Menüs bei drei Burger-Ketten miteinander verglichen. Bei McDonald’s wählten die Tester ein Menü aus Big Mac, Pommes und Salat. Bei Burger King ein Menü aus Whopper, Pommes und Salat. Und bei Kochlöffel wählten die Tester den Star-Burger plus Pommes und Salat. „Moment mal, Kochlöffel?“ werden sich einige stirnrunzelnd fragen. Wie kommt so ein kleiner Anbieter in so einen Fast-Food-Test? Schließlich ist Kochlöffel in vielen Großstädten und sogar in einigen Bundesländern überhaupt nicht vertreten. Mit insgesamt nicht einmal 100 Filialen deutschlandweit liegt Kochlöffel bei der Filialdichte so stark hinter McDonald’s (mehr als 1.400 Filialen) und Burger King (knapp 700), dass man nicht einmal von einer anderen Liga, sondern sogar fast von einer anderen Sportart sprechen kann. Und auch das Sortiment bei Kochlöffel weicht mit Currywurst und Grillhähnchen von dem einer klassischen Burger-Kette ziemlich ab.

Ein weiterer Schwachpunkt der Test-Studie ist aus unserer Sicht die Auswahl der jeweiligen Menüs. Auch wenn der Big Mac das Aushängeschild von McDonald’s sein mag, ist er geschmacklich überhaupt nicht mit dem Whopper von Burger King vergleichbar. Das Burger-King-Pendant zum Big Mac wäre der Big King. Allerdings gibt es bei Kochlöffel wiederum keinen vergleichbaren Doppelburger im Angebot, insofern würde auch dieser Vergleich nicht funktionieren. Vergleichbarer mit dem Whopper von Burger King und dem Star-Burger von Kochlöffel wäre beispielsweise der Royal TS von McDonald’s gewesen. Denn dieser ist in Puncto Zusammensetzung und Aussehen mit den beiden Konkurrenten noch am ehesten vergleichbar. Warum man sich dennoch für den Big Mac entschied, bleibt rätselhaft.

McDonald’s oder Burger King? Beide bekommen BEFRIEDIGEND

So wenig ausgegoren die Testanordnung erscheint, so nichtssagend sind leider auch die Testergebnisse des Fastfood-Tests – zumindest wenn man die beiden Global Player miteinander vergleicht. Beide Menüs, bestehend aus Burger, Pommes und Salat erhielten die Note BEFRIEDIGEND, wobei McDonald’s mit seinem BEFRIEDIGEND (2,9) noch ein kleines bisschen besser abschneidet als Burger King mit einem etwas schwächeren BEFRIEDIGEND (3,1). Etwas abgeschlagen, aber immerhin noch mit einer 3 vor dem Komma erhält das Menü von Kochlöffel ein AUSREICHEND (3,6) und ist somit der Testverlierer.

Whopper überzeugt geschmacklich

Doch was sind die Stärken der einzelnen Burger-Menüs aus Sicht der Tester? Die beste sensorische, also geschmackliche Beurteilung bekam der Whopper. Die Fast-Food-Tester vergaben Pluspunkte für das Grillaroma – schließlich wird bei Burger King das Fleisch über offener Flamme gegrillt. Doch das führt wiederum zum Punktabzug bei der Schadstoffbewertung. Mit seinen 633 kCal ist der Whopper der kalorienreichste Burger im Test und bekommt ein BEFRIEDIGEND (3,1), ebenso wie das ganze Menü.

Big Mac leichtester Burger im Fast-Food-Test

Der Big Mac ist mit 510 kCal zwar auch kein Diätprodukt, aber immerhin der kalorienärmste Burger im Test. Geschmacklich kann das Fleisch nach Meinung der Tester nicht an das Grillaroma des Whoppers heranreichen, aber dafür enthält er laut Test auch weniger Schadstoffe. Sensorisch beurteilen die Tester den Big Mac insgesamt als gut. Der Big Mac allein bekommt die Testnote BEFRIEDIGEND (2,9), genauso wie das ganze Menü.

Punktabzug für Kochlöffel-Pommes

Der Star-Burger selbst ist aus Sicht der Tester BEFRIEDIGEND (3,2) und kann mit den Burgern der großen Konkurrenz im Fast-Food-Test durchaus mithalten. Doch die Testnote für die Pommes Frites versauen dem Kochlöffel-Menü insgesamt den Schnitt. Das AUSREICHEND (4,1) für die Pommes senkt das Gesamtergebnis auf ein starkes AUSREICHEND (3,6) für das Kochlöffel-Menü.

Fast-Food-Menüs im Test 2013

Fastfood-MenüPreisGesamt-BrennwertTesturteil
McDonald's
Big Mac, Pommes frites, Gartensalat
7,06 Euro867 kCalBEFRIEDIGEND (2,9)
Burger King
Whopper, King Pommes, Delight Salad
9,04 Euro1.014 kCalBEFRIEDIGEND (3,1)
Kochlöffel
Star Burger, Pommes frites, gemischter Salat
8,78 Euro1.226 kCalAUSREICHEND (3,6)
Quelle: Stiftung Warentest Heft 09/2013

Den ganzen Test lesen Sie in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift Test (09/2013) oder gebührenpflichtig online unter www.test.de

About Tim Schiller

ist freier Journalist und beschäftigt sich hauptsächlich mit Verbraucherthemen und Reisejournalismus. Er ist viel in der Welt unterwegs und schreibt regelmäßig Reiseberichte für diverse Webseiten.