Allgemein Fahrradschlösser

Erschienen am 26. Juli 2017 | von Tim Schiller

0

Fahrradschloss-Test 2017: Nur fünf Fahrradschlösser empfehlenswert

In ihrem Fahrradschloss-Test 2017 hat die Stiftung Warentest überwiegend keine guten Ergebnisse festgestellt. Von insgesamt 20 Schlössern, die die Tester untersuchten, bekamen nur fünf Fahrradschlösser die Note GUT – vier davon waren Bügelschlösser, eins ein Kettenschloss.

Fahrradschloss-Test 2017: Neun Fahrradschlösser mangelhaft

Kein gutes Gesamtergebnis des Fahrradschloss-Tests 2017 der Stiftung Warentest. Es erhielten neun gleich die Note MANGELHAFT. Vor allem die Faltschlösser fielen bei den Testern durch. Insgesamt testete die Stiftung Warentest in ihrem Fahrradschloss-Test 2017 20 Fahrradschlösser. Darunter sechs Bügelschlösser, fünf Faltschlösser, fünf Kettenschlösser und vier Panzerkabelschlösser.

Testsieger: Bügelschloss Trelock BS 650

Sägen, Bolzenschneider und auch feine Werkzeuge können dem Testsieger, dem Trelock BS 650 im Test der Stiftung Warentest nichts anhaben. An stabilen Bügelschlössern vergeht auch hartnäckigen Fahrraddieben schnell die Lust, so das Fazit der Tester. So ist es nicht verwunderlich, dass sie den Testsieger und den Zweitplatzierten stellen. Das Bügelschloss Trelock BS 650 ist sehr gut bei der Aufbruchsicherheit. Es erhielt im Test die GESAMTNOTE 1,6 und damit ein GUT. Im Handel ist es für rund 73 Euro zu bekommen.

Zweiter Platz ebenfalls Bügelschloss: Kryptonite Evolution 4 LS

Auch das zweitplatzierte Kryptonite Evolution 4 LS erzielte ähnlich gute Ergebnisse im Test. Was die Aufbruchsicherheit angeht, sogar genau das gleiche Ergebnis wie der Testsieger.

Mit der GESAMTNOTE 1,8 und ebenfalls einem GUT besteht es den Fahrradschloss-Test der Stiftung Warentest. Es ist allerdings etwas teurer: Für ca. 85 Euro ist es im Handel erhältlich.

Bestes Faltschloss: Axa Faltschloss Toucan 80

Viele Radfahrer kaufen Faltschlösser, da diese kompakt sind und – als faltbare Varianten der Fahrradschlösser – viele Möglichkeiten bieten, das Fahrrad festzumachen. Allerdings ergab der Fahrradschloss-Test der Stiftung Warentest, dass Faltschlösser nicht so robust sind wie die unhandlicheren Bügelschlösser.

Testsieger bei den Faltschlössern ist das Axa Toucan 80. Im Test erhielt es mit der GESAMTNOTE 3,3 ein BEFRIEDIGEND. Im Handel ist es für rund 75 Euro zu bekommen.

Bestes Kettenschloss: Abus Granit City-Chain X Plus 1060

Die fünf Kettenschlösser im Fahrradschloss-Test 2017 der Stiftung Warentest waren insgesamt robuster als die Faltschlösser. Alle fünf der getesteten Kettenschlösser waren massiv.

Der Bolzenschneider und die Säge der Tester bissen sich die Zähne aus. Drei der getesteten Kettenschlösser erhielten dennoch ein MANGELHAFT, überwiegend aufgrund der Schadstoffbelastung.

Testsieger bei den Kettenschlössern ist das Abus Granit City-Chain X Plus 1060. Es erhielt die GESAMTNOTE 1,8 und damit ein GUT. Im Handel kostet es ungefähr 160 Euro.

Bestes Panzerkabelschloss: Abus Granit Steel-O-Flex X Plus1025

Panzerkabelschlösser sehen stabiler aus als sie sind, so das Fazit der Stiftung Warentest. „Ist die Stahl-Ummantelung einmal durchtrennt, ist das Drahtseil im Kern kein großes Hindernis mehr für Schlossknacker“, so die Tester.

Testsieger bei den Panzerkabelschlössern ist das Abus Granit Steel-O-Flex X Plus1025. Mit der GESAMTNOTE 2,6 erhielt es im Fahrradschloss-Test 2017 der Stiftung Warentest ein BEFRIEDIGEND. Im Handel kostet es rund 100 Euro.

Den kompletten Fahrradschloss-Test der Stiftung Warentest können Sie in der Zeitschrift TEST (08/2017) nachlesen oder gebührenpflichtig unter www.test.de abrufen.

Tags: ,


Über den Autor

ist freier Journalist und beschäftigt sich seit mehreren Jahren mit Verbraucherthemen und Reisejournalismus. Er schreibt regelmäßig Fachartikel für diverse Webseiten des Verbraucherjournalismus.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück nach oben ↑