energie-sparlampe-testnachrichten

Energiesparlampen im Test 2013: Stiftung Warentest empfiehlt LED-Lampen

Die LED-Lampen werden immer besser und günstiger, so das Fazit der Stiftung Warentest im aktuellen Energiesparlampen-Test 2013. Seit dem EU-Verbot haben die Hersteller von Energiesparlampen nach Ansicht der Tester viele gute und sogar sehr gute Alternativen zur guten alten Glühbirne auf den Markt gebracht. Seit dem letzten Energiesparlampen-Test im Frühjahr 2013 hat sich also nochmal einiges getan. Die Vorteile für Verbraucher: Trotz des höheren Anschaffungspreises rechnen sich viele Energiesparlampen. Vor allem dann, wenn man sich für Leuchten mit LED-Technik entscheidet. Auch die Ökobilanz der LED-Leuchten ist besser als etwa bei Kompaktleuchtstofflampen oder gar Halogenbirnen. Doch Vorsicht: Nicht alle LED-Lampen sind uneingeschränkt empfehlenswert.

LED-Licht so gut wie Glühbirnen-Licht?

Nach Meinung der Tester gibt es kaum einen vernünftigen Grund, LED-Birnen nicht zu verwenden. Die Lichtstimmung der Birnen sei mit dem Licht klassischer Birnen durchaus vergleichbar. Von der Energieersparnis ganz zu schweigen. Aufgrund ihrer Langlebigkeit und den geringen Stromkosten gehöre der LED-Birne die Zukunft, so die Stiftung Warentest. Nach den Test-Maßstäben der Experten hat die klassische Glühbirne zu Recht ausgedient. Lediglich in Sachen Dimmbarkeit sehen die Tester bei der LED Nachbesserungsbedarf. Denn LED-Birnen funktionieren längst nicht mit allen gängigen Dimmern.

Die besten LED-Lampen im Test

Trotz aller Lobhudelei auf die LED-Lampen erhält nur eine LED-Lampe im Test das Testurteil SEHR GUT (1,5): Es ist die Philips LED für 8,- Euro, die aufgrund ihrer lichttechnischen Eigenschaften im Test am meisten überzeugte. Punktabzüge gab es lediglich bei der Deklaration. Dafür gab es sehr gute Werte in Sachen Haltbarkeit, Umwelt und Gesundheit, heißt es im Test weiter.

Auf dem zweiten Platz im Test landete die Paulmann LED mit dem Gesamturteil GUT (1,7). Obwohl die Paulmann-Lampe mit 25,- Euro mehr als dreimal soviel kostet wie der Testsieger, gab es für ihre lichttechnischen Eigenschaften eine gute Bewertung. Bei der Haltbarkeit schnitt sie wie die meisten LED-Lampen sehr gut ab. Dafür sehen die Tester bei der Deklaration noch Luft nach oben – und bewerten diese nur als befriedigend.

Den dritten Platz im Test teilen sich mit einem GUT (1,8) drei weitere LED-Lampen: Die Ledon LED Lamp Dimmable für 18,50 Euro, die Osram LED Superstar classic P25 Advanced sowie die Samsung LED Classic P für 16,70 Euro. Die lichttechnischen Eigenschaften unterscheiden sich bei diesen Modellen nur geringfügig voneinander und bei der Haltbarkeit sind alle drei sehr gut. In der Kategorie „Deklaration“ schnitt auf dem Siegertreppchen die Osram-LED-Lampe am besten ab.

Außerdem GUT (1,9) wurde die Megaman Dimmable LED Classic für 20,- Euro bewertet. Die Toshiba LED E-core für 15,- Euro erhielt auch ein GUT (2,0). Die mit 7,95 Euro günstige Müller-Licht LED bekam ebenfalls ein GUT (2,2).

Nicht empfehlenswert: Diese LED-Lampen schwächelten im Test

Trotz der insgesamt guten Bewertungen für die getesteten LED-Lampen gab es im Test zwei Ausreißer nach unten. Die LightMe LED für 8,- Euro erhielt nur ein AUSREICHEND (3,8), vor allem wegen der bescheidenen Werte bei der Haltbarkeit. Die Sylvania Toledo Ball G45 für 23,50 Euro fiel mit einem MANGELHAFT (4,8) sogar im Test durch. Grund auch hier: die schlechte Bewertung der Haltbarkeit, aber auch die Umwelt- und Gesundheitseigenschaften der Sylvania-LED-Lampe wurde als mangelhaft eingestuft. Bei der Deklaration reichte es nur für eine ausreichende Bewertung.

Die besten Kompaktleuchtstofflampen im Test

Bei den getesteten Leuchtstoff-Lampen sieht das Bild nicht ganz so gut aus wie bei den LED-Lampen. Zwar gibt es auch unter den Kompaktleuchtstofflampen durchaus gute Modelle, doch diese beschränken sich auf drei Energiesparlampen. Und auch bei den guten Energiesparlampen war die Lichtnote bestenfalls befriedigend. Ausgerechnet die mit 4,95 Euro günstige Müller-Licht Ultra-Mini erhält in dieser Test-Kategorie die Bestnote GUT (2,2).

Auf dem zweiten Platz der Kompaktleuchtstofflampen landete die Osram Dulux Superstar Classic P für 10,- Euro. Sie erhielt ein GUT (2,3). Der dritte Platz geht an die Sygonix Ultra Mini Globe für 6,45 Euro mit einem GUT (2,4). Ausgerechnet der Hersteller des LED-Testsiegers bildet unter den Kompaktleuchtstofflampen das Schlusslicht: Die Philips Softone T45 fiel mit einem MANGELHAFT (4,6) im Test durch. Hauptgrund hierfür: die geringe Haltbarkeit, die von den Testern als mangelhaft eingestuft wurde.

Halogenglühlampen fielen im Test durch

Obwohl sie im Test die besten lichttechnischen Eigenschaften besitzen, fallen die getesteten Halogenlampen nach Meinung der Stiftung Warentest durch. Beide Modelle, also die GE Halogen für 2,89 Euro sowie die Philips EcoClassic P45 für 2,49 Euro erhalten ein MANGELHAFT (4,6). Begründet wird dies mit den hohen Energiekosten von über 25,- Euro pro 1 Million Lumenstunden. Die Ökobilanz von Halogenleuchten sei einfach nicht mehr zeitgemäß, so das Urteil der Tester.

Und auch aus Kostengründen dürften die Tage der Halogenleuchte gezählt sein. Während die Testsieger-LED mit 8,- Euro Anschaffungspreis nur Stromkosten in Höhe von 3,- Euro pro 1 Millionen Lumenstunden verursacht, liegen die Stromkosten für die 2 bis 3,- Euro teuren Halogenlampen gleich neun mal so hoch. Der geringfügige Vorteil bei der Lichtqualität ist nach Ansicht der Tester demnach kein plausibles Argument für die Halogenlampe.

Der vollständige Test erscheint in der Oktober-Ausgabe der Zeitschrift TEST (10/2013). Der Test kann gegen Gebühr auch auf der Website der Stiftung Warentest auch heruntergeladen werden.

About Tim Schiller

ist freier Journalist und beschäftigt sich hauptsächlich mit Verbraucherthemen und Reisejournalismus. Er ist viel in der Welt unterwegs und schreibt regelmäßig Reiseberichte für diverse Webseiten.

2 comments

  1. Im zweiten Absatz fehlt das Wort „nicht“.

    Nach Meinung der Tester gibt es kaum einen vernünftigen Grund, LED-Birnen nicht zu verwenden.

  2. Sie haben vollkommen recht! Danke für Ihren Hinweis. Wir haben den Tippfehler korrigiert.