Verkehr no image

Erschienen am 28. Mai 2013 | von Tim Schiller

0

E-Bike-Test 2013: Miserable Noten von Stiftung Warentest und ADAC

Elektrofahrräder, auch E-Bikes genannt, werden von Jahr zu Jahr beliebter – aber leider nicht sicherer. Im aktuellen Test von ADAC und Stiftung Warentest fiel mehr als die Hälfte der getesteten E-Fahrräder durch. Das vernichtende Urteil der Tester in 9 von 16 Fällen: MANGELHAFT. Aber auch von den besser getesteten E-Bikes sind nur zwei Modelle GUT. Der Rest ist Mittelmaß, ein SEHR GUT gab es gar nicht.

Nur zwei E-Bikes sind „GUT“

Nur zwei der gesteteten E-Bikes erhielten das Testurteil „GUT“. Der Testsieger Stevens E-Courier SX (ca. 2.500 Euro) überzeugte in den Kategorien „Fahren“, „Antriebssystem und Motor“ sowie in der Handhabung jeweils mit „GUT“. Auch Sicherheit und Haltbarkeit wurden bei dem Stevens-E-Bike im Test als „GUT“ bewertet. Dies führte zum Qualitätsurteil „GUT“ (2,4).

Nur knapp dahinter wurde das E-Bike Kettler Obra RT mit einem „GUT“ (2,5) bewertet. Hier gab es zwar Abstriche bei der Fahrleistung sowie in der Handhabung (jeweils „BEFRIEDIGEND“). Dennoch reichte es insgesamt für den zweiten Platz im Test und eine gute Gesamtnote.

Die meisten E-Bikes geben im Dauertest auf

Für den aktuellen E-Bike-Test haben die Experten von ADAC und Stiftung Warentest eine Fahrt von 20.000 Kilometern simuliert. Doch bereits nach wenigen tausend Kilometern blieben die ersten Elektrofahrräder auf der Strecke. Einmal brach das Hinterrad während der Fahrt weg, in zwei Fällen brach der Rahmen, außerdem brachen drei Lenker und dreimal versagte die Bremse. Das vernichtende Urteil für neun E-Bikes: MANGELHAFT.

Mangelhafte E-Bikes wurden zweimal getestet

Bei derart schlechten Testergebnissen wollten die Tester ausschließen, dass es sich möglicherweise um Montagsprodukte handelte und wiederholten die Tests. Doch auch beim zweiten Test wiederholten sich alle Lenker- und Rahmenbrüche: „lebensgefährlich“, so die Tester.

E-Bikes stören Funkverkehr

Im Test ergab sich bei einigen E-Bikes ein außergewöhnlicher Nebeneffekt, der nicht vielen Menschen bekannt sein dürfte. Zwei getestete Modelle (Fischer und Raleigh) könnte man ebenso gut als Störsender nutzen! Der Grund: Bei diesen Modellen funktionieren Rahmen und Elektroantrieb wie eine Antenne und verursachen elektromagnetischen Schmutz. Das kann gefährlich werden, wenn etwa der Funkverkehr von Rettungskräften oder Polizei beeinträchtigt wird – laut Test haben die E-Bikes eine Störreichweite von bis zu 100 Metern.

CB-Funk kann E-Bikes abschalten

Elektromagnetische Störungen funktionieren bei E-Bikes auch umgekehrt: CB-Funk ist bei LKW-Fahrern sehr beliebt und kann ein vorbeifahrendes E-Bike außer Gefecht setzen. Im Test passierte das bei den Modellen von Giant, Hercules, Raleigh, Stevens und Winora: Fährt ein LKW mit CB-Funk vorbei, setzt der Motor einfach aus. Immerhin sprang er anschließend meistens wieder an, wenn der LKW vorbei war und der Hauptschalter gedrückt wurde. Doch optimal ist das nicht.

Elektrofahrräder im Test

E-BikePreisTesturteil
Stevens E-Courier2.500 EuroGUT (2,4)
Kettler Obra RT2.500 EuroGUT (2,5)
Giant Twist Elegance C1 282.400 EuroBEFRIEDIGEND (2,7)
Winora C2 AGT2.200 EuroBEFRIEDIGEND (2,7)
Hercules Tourer 8 Pro2.400 EuroBEFRIEDIGEND (2,8)
Kalkhoff Impulse Premium i8R2.500 EuroAUSREICHEND (4,2)
Pegasus Premio E82.600 EuroAUSREICHEND (4,3)
Flyer C5R Deluxe2.690 EuroMANGELHAFT (4,6)
Raleigh Impulse iR HS2.250 EuroMANGELHAFT (4,6)
Victoria Assen2.300 EuroMANGELHAFT (4,9)
KTM Macina Eight2.300 EuroMANGELHAFT (5,0)
Sinus B3 8-G Nexus2.400 EuroMANGELHAFT (5,0)
Fischer E-Bike City Pedelec CU 011.000 EuroMANGELHAFT (5,3)
Norma Top Velo Alu-Elektro-Fahrrad 28”700 EuroMANGELHAFT (5,4)
Kreidler Vitality Elite VE 32.300 EuroMANGELHAFT (5,5)
Leviatec Demission1.200MANGELHAFT (5,5)
Quelle: Stiftung Warentest

Den ganzen Test können Sie im aktuellen Heft der Stiftung Warentest (06/2013) nachlesen oder kostenpflichtig downloaden unter test.de.

Tags: ,


Über den Autor

ist freier Journalist und beschäftigt sich hauptsächlich mit Verbraucherthemen und Reisejournalismus. Er ist viel in der Welt unterwegs und schreibt regelmäßig Reiseberichte für diverse Webseiten.



Kommentarfunktion geschlossen

Zurück nach oben ↑