allnet-flatrate-test-iphone-6

Allnet-Flatrate-Test 2014: Stiftung Warentest testet Flatrates

Günstige Allnet-Flatrates gibt es 2014 bereits ab 16,95 Euro, meldet die Stiftung Warentest. Die Tester der Verbraucherorganisation haben Flatrate-Angebote mit 500 Megabyte (MB) und 1 Gigabyte (GB) Datenvolumen getestet. Wer nicht gerade auf dem Land lebt, kommt als Smartphone-Nutzer mit diesen Angeboten ganz gut über die Runden, so das Fazit der Tester. LTE-Geschwindigkeiten kann man bei diesen Schnäppchen-Flatrates allerdings nicht erwarten. Für mobiles Highspeed-Internet muss man ein bisschen tiefer in die Tasche greifen. Immerhin gibt es bei einem Anbieter auch hohe Surfgeschwindigkeiten bereits ab knapp 20,- Euro.

Die günstigsten Allnet-Flatrates gibt es im O2-Netz

Unbegrenzt in alle deutschen Handynetze und ins deutsche Festnetz telefonieren, SMS schreiben und surfen – das geht mittlerweile schon ab knapp 17,- Euro monatlich. 500 Megabyte schnelles Datenvolumen sind dabei inklusive. Und dafür muss man nicht einmal eine lange Vertragslaufzeit in Kauf nehmen. Die günstigsten Anbieter im Test der Stiftung Warentest sind monatlich kündbar und gelten somit als besonders kundenfreundlich. Denn sobald auf dem Flatrate-Markt noch günstigere Tarife auftauchen, kann man schnell kündigen und wechseln. Allnet-Flatrates für 16,95 Euro gibt es von DeutschlandSIM, HelloMobil und Smartmobil.de. Letzteren gibt es derzeit bereits schon für 14,95 Euro pro Monat. Der Preiskampf unter den Flatrate-Anbietern geht also weiter.

Allerdings haben diese Billig-Allnet-Flatrates einen kleinen Haken. Die günstigsten unter ihnen werden nur im O2-Netz angeboten. Laut Stiftung Warentest kann die Internet-Nutzung auf dem Land im O2-Netz recht langsam sein. Für schnelles mobiles Surfen in ländlichen Gebieten empfehlen die Tester die schnelleren Netze der Telekom (D1) oder von Vodafone (D2).

Allnet-Flatrates im Telekom- oder Vodafone-Netz – nicht gerade billig

Im D1-Netz der Telekom und im D2-Netz von Vodafone surft man laut Test außerhalb der Städte in der Regel schneller als bei den Netzbetreibern E-Plus oder O2. Der günstigste Allnet-Flatrate-Tarif im D1-Netz ist laut Test der Tarif Allnet Flat M von Congstar ab 24,99 Euro. Will man hier eine monatliche Kündigungsfrist, zahlt man allerdings drauf. Wer eine Allnet-Flatrate im D2-Netz von Vodafone sucht, bekommt diese beim Anbieter Mowotel für 29,95 Euro als Paket Smart. Will man bei einem der beiden Anbieter direkt eine Flatrate buchen, zahlt man noch mehr: 29,95 Euro kostet der Allnet-Flatrate-Tarif Magenta-Mobil S bei der Telekom. Bei Vodafone gibt es die günstigste Allnet-Flatrate im Paket Red S für 39,99 Euro. Beide Tarife gibt es nur als 24-Monats-Vertrag. Wer hauptsächlich in Städten mobil surfen will, surft demnach bei Anbietern im O2- oder E-Plus-Netz günstiger.

Günstige Allnet-Flatrates für Vielsurfer

Wer deutlich mehr als 500 Megabyte (MB) im Monat mobil verbraucht, sollte sich für eine 1-GB-Allnet-Flatrate entscheiden. Auch hier sind die Anbieter, die das O2-Netz nutzen, im Test am billigsten. Bereits für 19,95 Euro bieten die Anbieter DeutschlandSim und HelloMobil ihre All-Net-Flats mit schnellem Datenvolumen bis zu 1 GB an. Und auch diese Tarife sind monatlich kündbar. Beide Anbieter haben übrigens auch 1-GB-Tarife im D2-Netz im Angebot. Hierfür werden jeweils aber monatlich 27,95 Euro fällig. Die günstigste 1-GB-Flat im D1-Netz gibt es bei Congstar: Die Allnet Flat L kostet monatlich ab 29,99 Euro, wenn man einen 24-Monats-Vertrag abschließt. Wer bei der Vertragslaufzeit flexibel bleiben möchte, muss bei Congstar auch in diesem Tarif mehr zahlen.

Billigste Allnet-Flatrate mit Highspeed: All-Net-Flat von Aldi Talk

Wer unterwegs mit Höchstgeschwindigkeit surfen will, dürfte mit den Billig-Flatrates wenig Glück haben. Teilweise sind die Download-Geschwindigkeiten auf 7.200 Kbit/s begrenzt – in Zeiten von LTE-Netzen, die 100.000 Kbit/s und mehr möglich machen, ist das nicht gerade schnell. Immerhin ermöglicht das E-Plus-Netz auch bei Billig-Anbietern eine maximale Download-Geschwindigkeit von bis zu 42.200 Kbit/s. Wer in einer Großstadt lebt und Wert auf eine schnelle Surfgeschwindigkeit legt, surft mit der All-Net-Flat von Aldi Talk (E-Plus) für 19,99 Euro günstig und schnell. Auch dieser Tarif ist monatlich kündbar. Wer bundesweit halbwegs zuverlässig mit hoher Geschwindigkeit surfen möchte, kommt wohl über die deutlich teureren LTE-Tarife von Telekom oder Vodafone nicht herum: Der Telekom-Tarif MagentaMobil M kostet mit 24-Monats-Vertrag monatlich 39,95 Euro (1GB schnelles Datenvolumen) und bietet bis zu 50.000 Kbit/s. Für den vergleichbaren Tarif Red M von Vodafone zahlt man monatlich 49,99 Euro bei einer maximalen Downloadgeschwindigkeit von 42.200 Kbit/s.

Den kompletten Allnet-Flatrate-Test 2014 lesen Sie in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift Test (10/2014) oder als gebührenpflichtigen Download unter www.test.de.

About Tim Schiller

ist freier Journalist und beschäftigt sich hauptsächlich mit Verbraucherthemen und Reisejournalismus. Er ist viel in der Welt unterwegs und schreibt regelmäßig Reiseberichte für diverse Webseiten.